Hallo Ihr lieben,
Ein Energiebündel erblickte das Licht der Welt am 2.5.2008.
In einem von Kerzenlicht und Engelwesen durchfluteten Raum ist Mea geboren.

Der Junge kam nach nur 2,5 Std. heftigster Wehen um 23.25 Uhr als Hausgeburt.
Kräftige Unterstützung bekam er von Mamma und Pappa,

sowie 2 Hebammen.
 

Er hat 4300 Gramm und einer Länge von 55 cm, Kopf 37,5 cm.
Tom hat  die Nabelschnur durchtrennt.
Er ist kerngesund.
Wir sind super glücklich.

Er macht sowohl bei der Wage eine gute Figur als auch bei der 1. Untersuchung eines Artztes ist alles bestens.
Wickeln durfte ich ihn direkt von anfang an.
Dort sind Delfine und Engel um ihn herum.

Die ersten Tage von Mea.
Erweitert durch seinen 2en Namen
G A B R I E L

Nachdem ich das NasaSternbild des Tages fotographiert von John Ebersole gesehen hatte bekam ich im Garten sitzent die Botschaft das Mea als 2. Namen Gabriel heißen wird.

Schon an den ersten Tagen erhielt er Besuch von anderen hohen Meistern, die sich über die wortlose oder lachende Art und Weise unterhielten.

Sind so kleine Füsse wintzge Zehen dran, darf man schon beschmieren werden kreativ nun dann....

Egal ob auf dem Arm oder im Tragetuch vom Pappa oder auf der Schulter der Mamma, ob im Garten oder auf dem Markt, in seinen ersten Tagen verschafft er sich einen umfassenden Ausblick auf seine neue Umgebung.

Jetzt ist er schon eine Woche alt. Mal schaut er nett mal fresch und auch in seinem Körpchen fühlt er sich daheim.

Begrüßt von Nah und Fern wird der kleine Engel sehr. Schenkt er uns viel Freude hier, teilen wir sie gern mit dir.

Da lieg ich nun gehüllt in Rosen neben der Mamma.
Riskiere mal einen Blick. Ach was soll der ganze Schmaus.
Da breite ich doch lieber wieder meine Arme aus.

Am Sonntag wollen wir mit dem Mea dann mal baden gehen, das wär doch wunderschön, ach was für ein Spaß....

Sind so wintzge Hände wollen cool mal sein. Werden sie bemalen und dann hauen wir hier rein.

Das tolle an Kindern ist, das sie ihre Eltern lieben, egal wie man oder Frau ausschaut.
Sie schauen in die Seele der Menschen und vor allem von den Eltern.
D U R C H D R I N G E N D...

Mea strahlt uns an.
Mal nackt auf dem Wickeltisch
mal auf Mutters Arm im Gegenlicht
mal eingetaucht in der Energie der Delfine.
F R E U D E :) P U R

Das geht ja alles wie im Schlaf.
Jetzt bin ich erst 11 Tage auf der Welt und schon habe ich meine eingene Web-Seite.

Bei wunderbarem Sonnenwetter bespassen wir uns gegenseitig.
Mea genisst das auf seine Weise. Maike schaut entspannt dem ganzen zu
und Tom .....

Jippi jippi jehhhhh.
Schon beim Aufwachen an meinem 12 Tag war mir klar, das es ein super Tag wird. So habe ich dann gleich mal etwas Bein gezeigt.
Das macht doch richtig Spaß.

Mit jedem Tag macht mir mein Erden Dasein mehr Spass. Wohl behütet in der Hand vom Pappa kann ich dann auch mal mein Maul weit auf reizen wenn da auch noch keine wirklichen Laute bei raus kommen.

Am 13. Tag ist Mea schon auf seiner 1. Zugreise von Karlsruhe nach Bonn unterwegs.
Zuerst noch in freudiger Erwartung gähnt er doch recht bald vor sich hin und schläft dann recht bald friedlich ein.

Staunend betrachtet er weitere Teile seiner Ahnenreihe.
Besucht seine Oma im Krankenhaus schaut einem seiner Onkel ganz genau ins Haus und lässt sich vom Opa auf dem Sofa lustige Geschichten erzählen.

Wir fühlen rein und fühlen raus in diesem Haus in dem Tom groß geworden ist. Mal in Omas Sessel mal vor Omas Puppen und dann unter Pappas Lieblings- baum.Es ist schön das Mea so eng bei uns ist.

Mea schläft und schläft und schläft.
Mal ganz wohlig mit Pappa in den Tag mal auf Opas Arm oder auch mal einfach so auf Opas gutem Sofa. Ach tut das gut.

Unter seiner blauen Antroposophenkapp sieht er meist recht friedlich aus. Doch von dann zu wann kann das Kerlchen auch mal grimmig sein, doch gleich darauf gibt es wieder ein fröhliches Lachen.

Gruppenbilder jeglicher Art machen Mea ganz besondren Spaß.

O h n e
W o r t e
..
...
....

Meas Bestrebungen die Brust zu erreichen sind meist sehr direkt. So übt er sich schon fürh seinen Bedürfnissen Ausdruck zu verleihen. Was dann auch immer belohnt wird. Hinterher ist er dann meist recht entspannt.

Bei Pappa auf dem Rücken sieht das schon ganz anders aus. Hier wird erst mal geschaut und dann auch mal gemautzt.
Doch im Großen und Ganzen fühlt er sich auch dort recht wohl.

23.5.2008
Mea ist 3 Wochen alt

Jetzt habe ich 2 Nächte durchgeschalfen und dann kann ich doch auch mal am Tag ein wenig von euch haben. Nun ich beschliesse mein Leben voll und ganz in die Hand zu nehmen.

Ich schafe am Tag wenig und trinke viel das wäre doch gelacht...

Toll das Pappa sowohl die Telepatischie als auch die Lemurische Sprache beherscht. So können wir uns schon recht gut austauschen und Spaß habe.

Heute ist der 22. Tag für mich hier auf der Welt. Ich bin total neben der Kappe. Pfurze vor mich hin und weiß noch nicht so recht was ich mit all dieser Zeit hier anfangen soll.
Da bin ich ganz dankbar, das Pappa mich so ab und an bespaßt.

Es ist mal wieder Sonntag und nachdem ich meine 1. Nacht vollkommen durchgeschlafen habe mache ich es mir am Tag gemütlich. Es passiert nichts und so werde ich immer größer.
Mea war heute an seinem 23. Tag 60 cm lang und konnte sich das 1. mal hochziehen. Kraft auf allen Ebenen


Seitenanfang