Juchu jetzt bin ich einen Monat alt

Ich schau euch an ich motze rum und am Ende bekomme ich von der vielen guten Milch, die ich da bekomme volle Pausbacken. Da lasse ich mich nieder in weichen Federn und fühle mich Pudelwohl.

Mal schaut er hin zur Mammas Brust mal ist er ganz verdutzt. Denn an Pappas Brust fühlt er sich wohl, obwohl die Milch hier nicht so strullt. Macht sich es gibt auch die Wohlfühlnahrung, die er auch hier bekommt.

Dank der neuen Kreuzwickeltechnik kommt Pappa auch mal wieder dazu sich so richtig entspannt zu fühlen. Jetzt kommt auch er zu seiner Lieblingsnahrung.

Da ich mich gern viel bewege geht es schon wieder auf die nächste Reise nach Oberstdorf. Super dann schlafe ich doch mal wieder eine kleine Runde im Zug.

Brrrrrrrrr....
Sau klat ist das hier in den Bergen. Da schaut selbst Daria ganz schön beläm- mert aus der Wäsche.
Welche Tour wollen wir denn hier machen?

Erst geht es steil mit dem Fahrrad die Berge rauf. Ich fühle mich da vorne drin sau wohl. Der Rundblick von hier ist wunderbar.

Erst höre ich der Mamma zu. Dann lausche ich gespannt was der Pappa mit zu sagen hat und dann ja dann, wenn ich erst mal anfgange, dann komme ich so schnell aus dem Schwärmen nicht mehr raus.

Am 2. Tag gehen wir dann bei leichtem Regen in Richtung Gaisalpe. Gut einwickelt bin ich bei dieser Schafkälte sau froh, das ich davon im Schlaf nur recht wenig mit bekomme.

Um so wacher bin ich dann in der Badewann. Hier ist es super warm und ich bade das 1. Mal mit Pappa zusammen.
Man ist das ein Spaß.

Jetzt winke ich Pappa noch zum schau. Und fahre dann mit Mamma allein zurück. Das ist auch eine echt coole Erfahrung. Und um genau diese geht es ja wohl hier auf der Erde.

Kaum ist der Pappa mal nicht da schon macht er sich an die jungen Mädchen ran. Das Flirten will schon in den Jungen Tagen gelernt werden. Was heißt hier lernen. Ich bin doch der Meister in allem was ist.

Ich lache hin ich lache her und das ist einfach
jippi jipi jehhh.
Das Leben ist so grossartig und ich bin mitten drin.
Jippi Jippppppi Jehhee..
:) :) :)....

Doch ich erlebe schon das volle Programm.
Von A bis Z bin ich in meiner Gefühlswelt voll mit dabei. Wenn ich mal so richtig Hunger habe da kenne ich keine Verwanten mehr.

A por Po voll dabei. Heute bin ich gerade mal
6 Wochen in der Welt und da kam doch irgend so ein Zweifler auf die Idee an meiner wahren Groesse zu zweifeln. Da kann ich ja nur gänen. Der kleine Matz neben mir behauptet er wäre schon 3 Monate hier.

Weich sind die Kissen auf die ich mein Kopf lege. Ich bin ganz zufrieden in der Welt bei mir. Vor allem werde ich oft bespasst und masiert und das gefällt mir sehr gut.

Er lacht und lacht, selbst wenn er seine Übungen macht.
Mal schaut er auf mal schaut er nieder und das immer wieder.

Mal freut ich mich in Mammas Schoss mal grinst ich einfach so. Doch wohlig ist es immer wieder dann, wenn ich bei den Engeln sein kann.

Jetzt bin ich 7 Wochen alt und habe schon meine Oma zu Grabe getragen. Auch wenn ich mehr von Pappa getragen wurde. Opa bringt die Blumen zum Grab. Wir haben sie alle Lieb gehabt.

In stillen gedenken beten wir für die Oma. Jetzt geht sie über die Blumen-
brücke in das Reich der Engel. Wir verweilen zwischen ihren Blumen, die sie für uns hinterliess.

Diese Schaf habe ich noch von der Oma vor dem Tod geschnekt bekommen. Unsere Freude schenken wir an Verwandschaft und Freunde weiter.

Mal streckt er uns die Zunge raus mal lacht er uns zufrieden aus und dann schreit er auch die Wut heraus.

Bei seinen Übungen hat er es schon recht bald heraus, das es da auch nichts hilft, wenn er mal das schwimmen ausprobiert, denn mit der Kaft ist es doch immer noch recht bald mal aus.

Mal schau ich hin dann schau ich her ob ich wohl doch noch was von der wunderbaren Milch die so Vollmundig sahnig schneckt bekommen kann. Da hätte ich ger noch ein Wörtchen mitgeredet.

Ein Lächeln hier ein Lächeln da so bezaubre ich die ganze Menschenschar.


Seitenanfang