Hier bin ich wieder im 5 Monat

Erlandungsparty

Es wird gekocht und auch gebacken und ich halte schon mal das Küchenzepter in der Hand.
Mamma hat auch extra meine Haare gesteilt.

Der Kreis zur Landung war recht klein.
Um so größer war die Fülle in allem was es gab.
Viel Kuchen, viel Liebe,
viel Spaß, und viele Seifenbalsen.
Die alle zerplatzt sind wie im richtigen Leben.

Bei der Mamma habe ich eihh gemacht.
Meiner Patentante habe ich meine Kraft gezeigt.
mit der Dinkelstangen habe ich mich eingesaut.

Im Kreis von allem was ist habe ich dann losgelacht.
Dann habe ich mich mal schlau gemacht.
Mal schau ich links mal schau ich rechts und mache mich so im Leben mit den anderen vertraut.

Ich fliege in mitten einer Traube von Seifenblasen hinein in meine Träume.
Ich freue mich sehr über euer kommen und nehme eure Geschenke dankend an.

Mein Onkel Felix Marc kam auch noch angereist und hat Crista unsere gute alte Seele mitgebracht.
Pappa kennt sie seit 40 Jahren und hat mit ihr ein Besuch am Schloß gemacht.

Ein wenig traurig bin ich schon.
Doch weiß ich das ich von diesen Seelen leicht Abschied nehmen kann, denn sie sind tief mit mir verwurzelt.

Nach der Landung düse ich erst mal wieder ab ins Engelreich.

Und bin als Raster wieder aufgewacht.

In meinem neuen Stuhl in Mea/Rot und meiner eingen Bernsteinkette fühle ich mich pudelwohl.
Das hat mich ganz schön angemacht.
Danke auch für dieses Geschenk.

Ich zahne und zahne und dabei lutsche ich total gern auf anderen Findern rum.
Jetzt darf ich auch schon meinen 1. Brei probieren. So richtig gut schmeckt mir der noch nicht.

Da ist es mit fester Nahrung doch schon was anderes.
Besonders gut schmecken mir die Biren aus Opa eingener Zucht. Die Karotte kann ich schon bis hinten hin schieben und das Brot zerbröselt so schön.

mit dem sitzen das gefällt mir sehr.
Ich lache auch dabei sehr. Falle ich dann mal um lache ich dumm dumm.

Der Herbst.
Er strahlt in einem ganz besondren Licht.
Und ich..........
Ich strahle einfach mit.

Nackt komme ich voll gut raus.
Ich fühl mich einfach wohl in meiner Haut.
Schwabbl hin und schwabbel her und erzähl so ganz nebenher was vom alten Pferd.

Jetzt wo ich entlich sitzen kann macht das baden noch mehr Spaß.
Mal plansch ich rum mal schau ich dumm.

Im Kindercar ist jetzt auch Platz da habe ich es mir erst mal gemütlich gemacht.

Vergnügt schaue ich in die Welt hinein.
Das sitzen fällt mir gar nicht schwer bei Mamma.
und bei stehen strahle ich sehhhhhr
und wackle dabei
hin und her.

Hallöchen!
Dann fühle ich mal rein,
was ich hier so angeboten bekomme.
Glas klar ich habe alles zum Essen gern
und stopf es in mich rein.


Mann bin ich ein Happelmann.
Der Pappa lacht da sehr und die Mamma drückt mich gern.
Ich bin sehr glücklich-

Ganz in Blau.
Mit einer süssen Mütze.
Auch als Kaputzenmann.

Auch von der Seite bin ich am flierten.
Ich bin irgendwann rechtschaffend müde und genieße das auch mal im sicheren Raum des Tuches vor Pappas Bauch.

Mit einem geriebenen Apfel habe ich heute meine 1. feste Nahrung genossen.
Doch viel lieber mag ich Pappier und Plastik. Mir schmeckt das was Freude macht.

Wouuuuu
Was für eine Show.
Egal ob ich in der Umgebung von schöner Kunst einer Wickelunterlage oder einer Windel auf dem Kopf fotographiert werde ich fühle mich immer sau wohl.

Mein Name bedeutet rot.
Ob das wohl auch was damit zu tun hat das mir alles was rot ist auch gut steht?

Haaaahaaa
Das wäre doch gelacht,
wenn das Baden keinen Spaß gemacht.

Immer wieder schaue und schaue ich.
Einfach im Sein mit allem und allen was und wer ist.

Ganz sicher sitzte ich in Mammas Schoss.
Lache mich halb schief mit dem Delfin um den Hals.
Dann kommt Pappa und haut mich mit seiner Energie glatt um.

Jetzt habe ich ganz tole Schuhe von meinem Onkel bekommen.
Da möchte ich auch gleich schon wieder auf Tour gehen.

Gesagt getan bin ich mitten drin auf der Deutschaldtour von meinem Pappa zum Thema
"Kinder einer neuen Zeit."
Erst fahren wir bei Astrid in Dinkelsbühl vorbei.
Bei ihr fühle ich mich direkt sau wohl.

Dann sind wir in Saalfeld sehr freundlich aufgenommen worden.
Ich habe kräftig mitgeredet als es um die Themen der neuen Kinder und die Botschaften aus dem Altertum ging.

Hier konnten wir ein ganz spezielles Licht wahrnehmen.
Es war eine sehr intensieve Energie, in der ich mich sehr zu Hause gefühlt habe.

Danach fahren wir auf einen Besuch nach München.
Mit dem älternen kann ich noch nicht so gut spielen.
Der andere ist als frühchen zur Welt gekommen und obwohl er schon 6 Monate älter ist als ich halte ich da gut mit. Man bin ich froh das ich so lange bei Mamma im Wasser schwimmen konnte.

Kaum zu glauben doch kurz vor meinem 6 Monat ist es soweit.
Ich heiße jetzt auch ganz amtlich und offiziell
Mea Gabriel Gerke.
Wunderbar.

An dieser Stelle sagen wir Dank für alles was wir mit euch erleben durften.
Bleibt weiterhin am Ball es dürfte spannend bleiben.


Seitenanfang